Installationen & Filme

Projekt "9/11"
Die Anschläge auf das World Trade Center in New York im September 2001 haben die Welt verändert. Die abgebildeten Installationen und Objekte sind der Versuch, eine künstlerische Antwort auf die einschneidenden Veränderungen zu finden.

Projekt "9/11" - "Redaktionssitzung" (Gedenktag)




Projekt "9/11" - Raster-Objekt "Mein Bank Account"

Das S.W.I.F.T.- Abkommen zwischen den USA und Europa trat am 1. August 2010 in Kraft. Seither werden größere Geldtransaktionen zum Aufspüren von Terrorfinanzierungen ausgewertet. Gespeichert werden unter anderem die Namen von Absender und Empfänger einer Überweisung und die Adresse. Betroffene werden nicht informiert.

In einem "offenen" Tresor aus Edelstahl werden auf einem TFT-Display persönlichen Bankauszüge der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Geichzeitig wird der Betrachter von einer eingebauten Mini-Kamera erfasst, deren Bilder auf einem im Raum befindlichen Großdisplay wiedergegeben werden.

zoom in




Projekt "9/11" - Raster-Objekt "Meine Website"

Wenn Persönliches zum Allgemeingut wird, wenn staatliche Behörden Zugriff auf Privatheit haben, wenn Passwörter und Sicherheitscodes überflüssig werden, dann ist die Antwort ein transparenter Website-Hängeordner für Hacker, Schnüffler und Bürokraten.

zoom in




Projekt "9/11" / Hybrid-Objekte

zoom in


TRIGGER ALLIANCE




Shortfilm / LOOP AD INFINITUM / Plakat

Im permanenten Kreislauf von Friedensverhandlungen und Aufrüstung ... eine endlose Kamerafahrt rückwärts.






"Body Count Germany"

ist eine sich ständig erweiternde Medieninstallation, welche die steigende Zahlen der gefallenen deutschen Soldaten visualisiert.